Justizmobbing

Terror im Staatsgewand




Ein banaler Verkehrsunfall soll vor Gericht geklärt werden, aber ein giftiger Lügenanwalt verdreht die Tatsachen so, dass der Richter eine falsche Entscheidung trifft. Das Opfer will die Tatsachen wieder richtig stellen, aber es wird von allen Seiten attackiert. Weil es nicht aufgibt und auf eigene Faust für sein Recht kämpft, wird es skrupellos demontiert: beruflich, sozial und psychisch. Juristische Akten werden als Maßstab für eine gewünschte Realität zurechtgebogen.

Der vorliegende autobiographische Bericht schildert die Verfehlungen von deutschen Staatsjuristen. Sie pflegen, den Mitmenschen unter dem Etikett der "Rechtskräftigkeit" einen Schaden zuzufügen, ohne sich dafür je verantworten zu müssen. Es geht um Amtsmissbrauch, Vertuschung und Arroganz in der deutschen Justiz.


Autobiographischer Roman, 200 Seiten, Softcover
(c) 2018, 1. Auflage (September 2018)
Justizmobbing -- Terror im Staatsgewand

Inhalt:

 
  1. Das Ende
  2. Der Verkehrsunfall
  3. Außergerichtliche Einigungsversuche
  4. Niemand ist perfekt
  5. Auswirkungen des Justizirrtums
  6. Ein Labyrinth für Beschwerden
  7. Die Urteilsfälschung
  8. Lizenz zum Raubüberfall
  9. Behrendts Pseudo-Verhandlung
  10. Der Maulkorb für Protestierer
  11. Kontopfändung
  12. Handlanger der Justiz
  13. Das Kölner Komplott
  14. Erste Bilanz
  15. Gegenseitige Ignoranz
  16. Arbeit ohne Entlohnung
  17. Die Überrumpelung
  18. Rechtsstaatliche Versklavung
  19. Der Haftmonat in Asperg
  20. Das Opfer zahlt für die Täter
  21. Operationen aus dem Hinterhalt
  22. Über die Bedeutung von Gutachten
  23. Die Versager im BGH
  24. Die Geldkrallen der Justiz
  25. Extra-Spesen für die Wahrheit
  26. Die zweite Entführung
  27. Bruchsal
  28. Ein Gruß aus der Hölle
  29. Die Freiheitsberaubung
  30. Die Rückkehr
  31. Nächste Provokationen
  32. Die Richterin und die Vogelscheuche
  33. Zimmer-Odenwälders Verhöhnung
  34. Der soziale Totengräber
  35. Schicksale anderer Menschen
  36. Meinungsmacher in der Demokratie
  37. Die Kopfgeldjäger von Jost
  38. Willkommen im Quadrat
  39. Das Karussell
  40. Licht aus der Ferne
Schlussbemerkung
Danksagung
Namensindex (pdf)



Lasst euch nicht unterkriegen, Leute!






Last modified: 31. Januar 1933